Samstag, 22. Dezember 2018

Theaterkritik von Uwe Bautz zum Stück: Die Niegelungen. Goethes Verfehlungen. Nächster Termin: 22. Januar 2019/ 20 Uhr im VANDRICH

Lustvolle Begegnung mit Herrn Goethe 
Da kommt er, der Geheimrat, in seiner Kutsche! 
Aber erstmal keine Verse, kein "Habe nun, Ach" - dieser Goethe ist voll Lust aufs Leben und stimmt gleich zu Beginn eins der berühmten Jaques- Brel -Chansons an: 
Er will das Leben genießen, er will Spaß. Was folgt ist eine Tour durch sein Leben, 
Zitate, Weggefährten, alles wird nur angerissen, meist frech ohne Ehrfurcht gegen den Klassiker-Strich gebürstet. 
Dieser Goethe spielt mit seinem eigenen Image, und Vandrich spielt einen der sich über sich selbst noch wundern kann, das ist der Clou des Abends. 
Es macht Spaß dabei zuzusehen wie hier ein Dichterfürst vom Sockel geholt und zum Menschen wie du und ich wird... Menschliches- Allzumenschliches... 
Das kleine Theaterereignis spielt mit Kabarett, Comedy, Brettlbühne und Theaterton, setzt auf Vielfalt der Figurenzuspitzung und Übertreibung. 
Wir sind immer ganz nah dran, auch bei den leisen, berührenden Stellen des Abends... 
Nach ein-ein viertel Stunden ist alles vorbei - und am Schluss sitzen plötzlich alle im 
selben Theater-Irrenhaus wie der Herr Geheimrat. Die clevere (Theater-) Schluss-Pointe wird hier aber nicht verraten...

Gesamtzahl der Seitenaufrufe